naumburg1933.de und
naumburg-geschichte.de
Schultze-Naumburg
zurück

Zu Paul Schultze-Naumburg

 

"Berufung eines Sachverständigenbeirates für Bevölkerungs- und Rassenpolitik"

 

 

"Der dauernd und bedrohlich zunehmende Geburtenrückgang, die Benachteiligung der erbgesunden Familien, wie auch die mehr und mehr in Erscheinung tretende Rassenmischung und Entartung der deutschen Familie erfordern die größte Aufmerksamkeit und Beachtung der Reichsregierung, um diese Entwicklung durch gesetzlich zu treffende Maßnahmen aufzuhalten und sowohl quantitativ wie qualitativ den Bestand unseres Volkes zu sichern. Zur Unterstützung bei der Vorbereitung dieser Maßnahmen hat der Reichsminister des Innern an Stelle des im Jahre 1930 begründeten Reichsausschusses für Bevölkerungsfragen einen Sachverständigenbeirat für Bevölkerungs- und Rassenpolitik berufen, dem vorerst folgende Personen angehören werden: Dr. jur. Müller, Staatsminister a. D., Darmstadt; Buch, Major a. D., München, Braunes Haus; Dr. Burgdörfer, Direktor im statistischen Reichsamt, Berlin-Steglitz; Diplomlandwirt Darré, Führer der Deutschen Bauern- und Landwirtschaftsverbände, Präsident des Deutschen Landwirtschaftsrates, München; Professor Dr. Günther, Jena; Dr. med. Dr. phil. h. c. Alfred Plötz, Herrsching am Ammersee; Dr. jur. Ruttke, Syndikus, Berlin-Steglitz; Professor Dr. Spiethoff, Jena; Professor Dr. Schultze-Naumburg, Berlin; MdR Börger, Berlin; Dr. Wagner, Führer der Deutschen Ärzteschaft, München; Freifrau Charlotte v. Hadeln, Halle a. d. S., 2. Führerin der Frauenbewegung Deutsche Frauenfront."

 

Aus: "Naumburger Tageblatt", Naumburg , den 6. Juni 1933

Detlef Belau

Geschrieben: April 2005.
Aktualisiert: 20. Oktober 2008

zurück