naumburg1933.de und
naumburg-geschichte.de
Gerda Hollaender
zurück

 

Aus dem Leben von Gerda Holländer

Aus: Elisabeth Marum-Lunau: Auf der Flucht in Frankreich, Hentrich & Hentrich, Tietz 2000

 

Die drei anderen Kinder [der Familie Hollaender aus Naumburg] überlebten den Krieg: Gerda, […], wurde in der Umgebung von Paris interniert und im Mai 1940 mit dem Frauen-Transport, in dem auch Brigitte Marum war, nach Gurs gebracht. Dank der Tatsache, dass ihr Bruder Peter Prestatär war, wurde sie zusammen mit Brigitte entlassen.

Gerda Hollender heiratete in 1941 in Frankreich Ludwig Wieland, Mitglied der Internationalen Brigaden, mit dem sie drei Kinder hat: Edgar-André (Agen, 1941), Robert (Nérac, 1942), beide in Frankreich geboren und Nadia (Casablanca, 1944), geboren in Marokko. Sie mussten sich von Ende 1942 bis zur Befreiung von ihren beiden älteren Kindern trennen, die während dieser Jahre in mehreren französischen Waisenhäusern aufgenommen wurden.

Beide kehrten nach dem Krieg nach Deutschland zurück. Die beiden anderen Brüder Gerdas wurden bereits 1935 von ihren Eltern weggeschickt: Jürgen nach Irland, von wo aus er nach Australien auswanderte (George Holland), und Christoph nach Holland, wo er von einer Quacker Familie aufgenommen wurde und während der Nazibesetzung in Verstecken lebend der Deportation entging. (Seite 20)

Detlef Belau

Aktualisiert:
21. März 2010

zurückck